SKIZZE 2

Aktualisiert: Apr 24



Ich hörte noch das Geräusch, als die Tür sich schloss, und dann war ich auf der anderen Seite, weggesperrt. Es roch nach Benzin und Plastik in dem Raum. Die Feuchtigkeit der Luft legte sich auf meine Kleidung. Ich schwitzte. Dann der Knall, ganz nah. Ein Paukenschlag folgte, eine Trompete, ein Tusch. Dann sah ich die Parade vor den Scheiben vorbeiziehen, die Äffchen in ihren roten Uniformen, die Wagen und das Konfetti, dazwischen die Menschen, ihr Geschrei, das Gekreisch, die Ekstase. Ich drückte mich mit meinen Beinen in die hinterste Ecke, dort saß ich im Schatten. Durch die Scheibe spiegelte sich die Parade und mein Blick blieb auf ihrem Spiegelbild, bis sie endlich, endlich verschwand und wieder Stille herrschte. Es war das letzte Mal, dass ich etwas hörte.

0 Ansichten

© GESCHICHTEN AUS ZWEI STÄDTEN