TRAUMORT: HAUS IM OZEAN



Ich träumte von einem Haus, das direkt in einem großen Ozean stand. Gebaut mit mehreren Etagen, nur verbunden durch eine geometrische Treppe, konnte ich im Erdgeschoss das Fenster öffnen und das Wasser stand direkt unter dem Fensterbrett, vor mir die kleinen Boote und in der Ferne die großen Schiffe, die an dem Haus vorbeizogen. Es roch dort nach Salz und nach Federn und nach September. Vielleicht habe ich das Glück nie mehr so erfahren, wie in diesem Haus, in dem ich einfach für Stunden dort am Fenster verweilte, manchmal eine kleine Welle empfangend, die durch das Fenster hinein und so über mich kam, eine kleine Flut, die mich aber niemals mit sich tragen würde. Der Ozean würde immer nur eine Vorstellung für mich bleiben. Näher käme ich ihm nicht. Das gefiel mir sehr.

0 Ansichten

© GESCHICHTEN AUS ZWEI STÄDTEN