VOM EIS UND DEM NICHTS DAZWISCHEN



Manchmal lag Ernest Shackleton während seiner dritten Expedition in die Antarktis im Bauch des Eisbrechers und dachte an die Tage, die er auf den Wiesen nahe seines Hauses im Norden Englands verbracht hatte, dachte an die Sonne, die ihm ins Gesicht schien, wie sich das Gras unter seinen Füßen anfühlte, während er dem Nichts zwischen dem Schnee und dem Eis lauschte. Er blieb länger liegen, als ihm guttat. Oft trank er danach. Meistens zu viel. Das Geräusch ließ ihn für Tage nicht mehr los.

0 Ansichten

© GESCHICHTEN AUS ZWEI STÄDTEN