WOLF UND WAND UND MEERSCHWEINCHEN



Baltasar war einmal Kater, einmal Wolf und einmal stolzes Meerschweinchen in seinem Leben und stets trug er dieses Dasein mit der ihm innewohnenden Würde vor sich her, doch das Verschwinden in der Wand stellte ihn vor völlig neue Herausforderungen. Die Schatten legten ihn rein, als er so dort stand, in seiner menschlichen Gestalt, endlich angekommen, aber stets das Gefühl mit sich tragend, dass da doch noch mehr sein müsse, dass das Leben mehr Formen habe als Kater, Wolf, Meerschweinchen und Mensch. Zwischen den Umrissen auf der Wand sah er das Sonnenlicht und für einen Moment fiel es auf seine Netzhaut und er warf sich zurück, nahm allen Mut und lief gegen die Wand, dreht sich kurz vorher noch, dass er mit dem Rücken zuerst eintauchte, und verschwand. Ziemlich bald wünschte er sich, dass er doch bitte wieder ein Meerschweinchen wäre.

0 Ansichten

© GESCHICHTEN AUS ZWEI STÄDTEN