VON DER MUSIK

Aktualisiert: Mai 3



Und dann setzen die Streicher ein, als wollen sie ein Bild der Geschichte in blassen Farben malen, wie der Himmel sich auf die Erde senkt, wie eine Melodie alles Böse der Welt bannt, wie ein paar Töne die Zeit zum Stillstand bringen, bis das Klavier dort Gestalten hineinzeichnet, mit feinen Gesichtern, mit tiefen Augen, mit dem Schönen in ihren Herzen, dann der Schlag der Pauke, alles wankt, alles bebt, alles grollt, es bleibt der Donner, das Bild vergessen, bis da nur noch Schwarz ist und noch mehr Schwarz und am Ende Du, immer wieder Du.

8 Ansichten

© GESCHICHTEN AUS ZWEI STÄDTEN