VON DEN BEIDEN ENTEN UND IHREM PROFIT



Es waren einmal zwei Enten, die sich entschlossen, dass sie ihrem Schicksal zu entgehen hatten und griffen zu Sakko und Krawatte und machten sich auf, an der Börse zu investieren, sie steckten ihr gesamtes Hab und Gut in Aktien der Geflügelindustrie, zu der sie bisher keinen Kontakt hatten, die ihnen jedoch ein gutes Gefühl gab, schließlich ging es ihnen um Profit und um sonst nichts, weswegen sie jede Form der Vorsicht und Empathie von sich wiesen, während sich die Zahlen auf ihren Konten nach oben schraubten und scheinbar keine Grenzen kannten, weswegen eine der Enten arglos und ohne böse Gedanken im Kaminzimmer saß, als es an der Tür klingelte und der Schlachter dort stand, mit einem schweren Leinensack in der Hand, in dem bereits die andere Ente zappelte und für den letzten Moment ihres Daseins dachten sie beide daran, was für einen schönen Profit sie geben würden, wenn ihnen jemand nur endlich die Kehle durchschneiden möge.

0 Ansichten

© GESCHICHTEN AUS ZWEI STÄDTEN